Lacoste Geschichte

90 Jahre Stilbewusstsein

René Lacoste

Der Champion wird zum Erfinder

René Lacoste, das Original-Krokodil

Es war einmal ein ungewöhnlicher Mann, der seine Zeit revolutionierte. Als Tennislegende und genialer Erfinder ist René Lacoste ein Mythos. Dies ist die Geschichte des Mannes, der seinen Spitznamen zu einem der beliebtesten Labels der Welt gemacht hat...

Eine Geschichte über einen Koffer

1923. "Wenn ich gewinne, gibst du mir den Koffer", sagt Tennis-Champion René Lacoste zu seinem Mannschaftskapitän, als er einen Koffer aus Krokodilhaut ins Visier nimmt. Die Wette war verloren, aber das Abenteuer hatte begonnen. Die amerikanische Presse, fasziniert von der Hartnäckigkeit des jungen Mannes, veröffentlichte die Anekdote. René war nun als "das Krokodil" bekannt... und wurde zu einer Legende.

Ein Mann voller Talente

Ein Krokodil mit der Signatur Robert George

1927. Der Stylist Robert George macht sich einen Spaß daraus, ein Krokodil zu zeichnen und zeigt seine Skizzen seinem Freund René Lacoste. Der Tennis-Champion kann der Gelegenheit nicht widerstehen, das Tier, das Symbol seiner internationalen Anerkennung, zu tragen und lässt es auf seinen weißen Blazer sticken. Er trägt es vor jedem Spiel. Und es bleibt nicht unbemerkt.

Ein Logo auf ein Kleidungsstück bringen. Eine Erfindung von Lacoste.

1933. Der Industrielle André Gillier hilft René Lacoste bei der Entwicklung des Gestricks für das von ihm entworfene spezielle Tennisshirt. Es ist weiß und trägt sein aufgesticktes Emblem auf der Brust. Niemand hat es je gewagt, und seine Freunde versuchen, ihn davon abzubringen, aber René Lacoste lässt nicht locker... Das erste Logo, das je auf einem Kleidungsstück zu sehen war, ist sofort erkennbar. Das Krokodil.

90 Jahre, 10 Krokodile

Vielseitig. Avantgardistisch. Das Lacoste-Krokodil ist ein Kunstwerk. Von dem von Robert George entworfenen bis zum heutigen Logo ist die Haltung geblieben. Das ist die Stärke eines Logos, das Geschichte geschrieben hat. Subtil geht das Krokodil durch die Hände der Designer und entwickelt sich Schritt für Schritt weiter. Und das Ergebnis? Ein Slogan, der Kulturen überdauert. Und die Zeit überdauert.

Das vielseitige Reptil

Das berühmteste Krokodil der Welt wechselt die Haut...

Die Erfindung, die alles veränderte

Ein Poloshirt. Ein Logo. Und alles wird möglich

Erfindungen, die das 20. Jahrhundert revolutionierten, ein Logo, das sich auf der ganzen Welt verbreitete... René Lacoste war ein genialer Kopf. Das erste Poloshirt? Er hat es entworfen. Entdecken Sie die Geschichte einer Ikone.

Ärmel verkürzt. Bewegungen befreit.

1928. René Lacoste tritt im Finale der französischen Meisterschaft mit einem nicht reglementierten Hemd an... Die Empörung ist groß! Der französische Meister spielt mit kurzen Ärmeln! Schneller als je zuvor zeigt sich René Lacoste von seiner besten Seite. Die Strickwaren begleiten geschmeidig die Schönheit seiner Geste. Die anderen Athleten sind verblüfft.

Erfunden von René Lacoste

Bevor das Krokodil die Tennisplätze eroberte, war das langärmelige Baumwollhemd die Norm. Das Lacoste-Poloshirt war eine einzige Erfindung und drei Patente. Die kurzen Ärmel optimierten die Bewegungsfreiheit in Bezug auf die Passform. Das innovative Material, "le petit piqué", ließ die Spieler weniger schwitzen. Und als stilistischer Vorreiter war es mit dem ersten Logo auf der Brust bestickt...

Das L.12.12 Polo Shirt

Das Unternehmen "René Lacoste und André Gillier" wurde 1933 gegründet. Ihr Ziel? Sportbekleidung zu entwerfen, die sich abhebt. Die beiden Männer legten einen starken Start hin. Das von Lacoste erfundene Poloshirt war eine Revolution. Sein Name? Das L.12.12. L für "Lacoste". 1 für "petit piqué", 2 für "kurze Ärmel" und 12, weil es der zwölfte Prototyp war...

Finden Sie Ihre

Lacoste Farben

Als unaufhaltsamer Gentleman schuf René Lacoste eine Marke nach seinem eigenen Bild. Immer optimistisch, immer in Bewegung. Das war die Obsession des "Mannes in Weiß", der nach seinem Triumph auf dem Tennisplatz Farbe in die Welt des Tennis brachte. Die ersten farbigen Poloshirts erschienen 1951. Seitdem hat sich die Farbpalette von Lacoste ständig erweitert. Ob primär oder poppig, die Farben hören nie auf.

Eleganz, Made in France

In Troyes spinnt Lacoste den Faden seiner fruchtbaren Fantasie. Der Mann, der alles verändern würde? André Gillier. Der Meister und der Inhaber eines der wichtigsten Strumpfwarenunternehmen Frankreichs beschlossen, das von René erdachte Hemd auf den Markt zu bringen. Sie entwickelten das "petit piqué". 90 Jahre später summt die Fabrik immer noch im Rhythmus des Krokodils...

Die Verpflichtungen

Polo hier. Polo dort. Polo überall.

Von New York über Seoul bis Kapstadt - das Lacoste-Poloshirt ist überall. Farben. Kulturen. Persönlichkeiten. Das ikonische Hemd ist ein Grundnahrungsmittel... für jeden.

die neue Kampagne

Die Ikonen

5 legendäre Stücke

Die Geschichte hinter den Must-Haves

Lacoste Poloshirts, Bauchtaschen, Tennispullover, Mützen und Trainingsanzüge sind generationsübergreifend. Alle Kulturen. Alle Entwicklungen.

Der Tennis-Pullover

Der seit 1920 beliebte Tennis-Pullover kann jetzt auch ohne Schläger getragen werden. Der V-Ausschnitt wurde modernisiert und behauptet seine jahrhundertealte Signatur. Der Rippenstrick wurde neu erfunden, bleibt aber erhalten. Der Retro-Geist auch. Um den Stil in den Farben des Krokodils zu unterstreichen.

Alle unsere Pullover

Krokodilmützen

Die Ikone der 80er Jahre, die Girolle-Cap mit ihren 5 emblematischen Feldern, erlebt ein modisches Comeback. Eher ein flacher Schirm oder eine Baseballmütze?

Alle Caps

100% Tracksuits

Ursprünglich dienten sie dazu, Sportler vor und nach der Anstrengung warm zu halten. Heutzutage sind Trainingsanzüge modische Sportartikel. Technische Details. Schickes Design. Optimierter Komfort. Bleibt nur noch eine Frage... Sollen sie einzeln oder im Set getragen werden?

Alle unsere Tracksuits

Fanny Packs Forever

Seit den 1980er Jahren eine Ikone von Lacoste, ist die Bum Bag die Tasche, die von Millionen von Krokodilen gewählt wird, die ihre poppigen Linien und ihre Praktikabilität lieben. Die multikulturelle Tasche ist ein Vorreiter, der oft nachgeahmt wird. Aber nie erreicht wurde.

All unsere Bum Bags

Polo's für alle

Das Epos von Lacoste beginnt hier. Das Poloshirt wurde 1933 von René Lacoste erfunden und vereint noch immer Millionen von Krokodilen. Ob Petit Piqué oder Sport, es hat den Test der Zeit bestanden. Es begleitet alle Geschichten, alle Bewegungen.

Alle unsere Polo's

Lacoste Leben

Felder des Ausdrucks. Felder der Unterscheidung.

Der Duft. Die Brille. Die Uhren. Die Haushaltswäsche. Die Lederwaren. Die Unterwäsche. Lacoste ist ein Krokodil, das ein ganzes Leben lang seine Spuren hinterlässt. Tauchen Sie ein in eine Welt, in der sich Tenniscodes, Trends und Technologie entfalten, wo immer Sie sind.

Signatur-Düfte

Die Essenz des Lacoste-Poloshirts in Flaschen abfüllen? Dies geschah 1968. Als Alchimist der sportlich-schicken Dynamik wagte sich die Marke in die High-End-Parfümerie und konkurrierte mit den berühmtesten Marken. Die 80er Jahre waren eine Wendung. Männer, Frauen, Kinder... jeder Lacoste-Süchtige hat seinen eigenen Krokodil-Duft. Bis zum heutigen Tag.

Finden Sie Ihren Duft

In voller Sicht

"Einzigartig und anders". Als Bernard Lacoste seine erste Sonnenbrillenkollektion lancierte, waren seine Kriterien klar. Die Firma Lamy, die für ihr Know-how berühmt ist, schuf Anfang der 1980er Jahre die berühmte "Lacoste 101". Ihr internationaler Erfolg war beispiellos. Von da an war der Krokodil-Look ein Must-Have.

Lacoste-Zeit

Keine Grenzen. Keine Grenzen. Getreu Renés Eroberungsgeist hat Bernard Lacoste nie aufgehört, neue Märkte zu erobern. Die Lacoste-Uhren waren geboren. Sportlich, elegant, extrem widerstandsfähig... sie verbinden die Kunst der Uhrmacherei mit der Lacoste-DNA.

Krokodil-Lederwaren

Alle Bewegungen werden von einer Lacoste-Obsession begleitet. Aus dem Geist des Krokodils entstehen Taschen, die aufbewahren, halten und inspirieren sollen. Von der kultigen Gürteltasche bis zur speziellen Smartphone-Tasche produziert Lacoste seit fünf Jahrzehnten Bestseller aus Leder. Zeitlose Tragetaschen, wasserabweisende Rucksäcke, Geldbörsen aus Leder... alles ist möglich.

Chantaco Interior

Der Golfplatz von Chantaco ist ein Sport- und Familienanwesen und ein Lacoste-Paradies. Französische Eleganz mit Art-Déco-Details, Hommagen an Golf und Tennis, wohin man blickt... hier wird eine besondere Lebenskunst gepflegt, die die Marke noch immer inspiriert. Bettlaken, Handtücher, Bademäntel, Kissen... Erleben Sie die Erfahrung.

Unterwäsche know-how

Als René Lacoste sich mit André Gillier zusammentat, um das Poloshirt auf den Markt zu bringen, war das kein Zufall. Der Industrielle war ein Experte für spezielle "Strumpfwaren", also für das, was man heute "Unterwäsche" nennt. Also in Flexibilität, Komfort und Bewegung. Lacoste Unterwäsche ist das Ergebnis einer langjährigen Arbeit an der Mobilität. Eine Unterwäsche Tradition unterzeichnet Lacoste, Qualität Experte.

Das Grafik Design

Die Musterrevolution

Krokodil-Codes

Als Robert George 1933 die künstlerische Leitung von Lacoste übernahm, zeigte sich seine grenzenlose Phantasie... Alles inspirierte ihn. Die Tennisplätze. Die Codes des Sports. Die Epoche. Willkommen bei den charakteristischen Grafiken von Lacoste.

Das Piqué

Ursprünglich für das Poloshirt entwickelt, ist das Petit Piqué ein widerstandsfähiges und leichtes Reliefgestrick. Von 1933 bis heute gibt es nur einen Schritt. Das Lacoste-Material par excellence überschreitet die Grenzen der Kleidung. Von weiß ist es farbig geworden. Vom Strick wurde es bedruckt... immer mehr und mehr grafisch.

Know-How

Der Platz

Die Grundlinie umreißt den Krokodil-Stil. Weiße Linien vom Tennisplatz kennzeichnen den Lacoste-Look mit einem grafischen Streifen. Die Paspel, bedruckt oder in weißer Flechtausführung, unterstreicht die Struktur des Kleidungsstücks.

Die Streifen

Von den Pinseln von Robert George bis zu den neuesten Lacoste-Kollektionen sind Streifen allgegenwärtig. Das Hauptmotiv des sportlichen Lebensstils der 1930er Jahre war die erste Neuheit, die auf den Lacoste-Poloshirts erschien. Heute gibt es sie in allen Farben, in allen Stärken... und in allen Richtungen.

Das Netz

Inspiriert von den Codes des Tennissports, ist das Lacoste-Karomuster vom Netz und den Maschen des Schlägers abgeleitet. Gedruckt. Gestickt. Gestrickt. Das Netz-Karo ist eine Lacoste-Spezialität, die die Zeit überdauert.

Der Farb-Block

Der Farbblock, der von Sporthemden abstammt, kennzeichnet die Lacoste-Essentials mit poppigen Farben. Das historische Marineblau, Grün und Rot kontrastieren mit geometrischen Assemblagen, die sich abheben. Kluge Anordnungen. Gewagte Zusammenstöße. Und das Krokodil erwacht zum Leben.

Das Lacoste Polo

The Punch

Im Alter von 15 Jahren hatte René Lacoste eine geniale Idee. Er umwickelte den Griff seines Tennisschlägers mit chirurgischem Klebeband, um ihn besser kontrollieren zu können. Einige Jahre später wurde das Band durch einen perforierten Lederstreifen ersetzt. Das war der "Punch"... der auf vielen Kleidungsstücken und Accessoires zu finden ist.

Das Krokodil

Ein Spitzname. Ein Glücksbringer. Das erste Nicht-Label-Logo, das auf einem Kleidungsstück erscheint. Ein Logo, das um die Welt reist. Ein Schlachtruf. Wie René Lacoste ist auch das Krokodil ein hartnäckiges Tier... Geprägt, mehrfarbig, ohne Rahmen, gerahmt oder matt, es bleibt dasselbe. Und es lebt weiter durch die Zeit.

Wenn das Krokodil einlädt

Kollektiv spielen!

Umgeben Sie sich mit den Besten: eine Philosophie von Lacoste. Von den ersten Schritten des Krokodils bis heute hat das Label stets mit denjenigen zusammengearbeitet, die sich die Zukunft ausmalen... und die Gegenwart gestalten. Das Ergebnis? Das Krokodil kreuzt sich. Und lebt durch die Zeit weiter.

Lacoste X Campana

2009. Poloshirts für Sammler, die mit den Gebrüdern Campana, den berühmten brasilianischen Designern, hergestellt werden. Eine Anspielung auf die Spitzen des nördlichen Brasiliens und die Krokodilversammlungen während der Trockenzeit.

Die Kollaborationen

Lacoste X Lesage

2015. 8 einzigartige Poloshirts. 8 Botschafter. Lacoste hat sich mit Frankreichs führendem Stickereiunternehmen Lesage zusammengetan. Das Ergebnis? Trendige und kostbare Stücke, die das erste Poloshirt für Frauen neu interpretieren. Die Haute Couture-Version.

Lacoste X Jean-Paul Goude

2016. Lacoste hat dem berühmten Fotografen Jean-Paul Goude freie Hand gelassen, um eine "Holiday"-Kollektion zu entwerfen. Die Idee? Das berühmte Krokodil durch sein kreatives Auge neu zu interpretieren. Gemischte Poloshirts, Bomberjacken, Lederwaren... das Lacoste-Logo wird entweder zum Piloten oder zum trendigen Balanceakt für Sammlerstücke.

Lacoste X Suprême

2018. New Yorks größtes Skate- und Streetwear-Label lässt die Lacoste-Stücke, die die 80er und 90er Jahre geprägt haben, wieder aufleben. Pullover, Hoodies, Accessoires... Die Zusammenarbeit ist ein Muss für alle Sammler.

Lacoste X A.P.C

2022. Der eine ist um die ganze Welt gereist. Die andere ist rein Pariserisch. Hand in Hand mischen Lacoste und A.P.C. ihre Codes, um eine modische Garderobe zu kreieren. Entworfen für die Stadt. Entworfen für den Stil.

Lacoste X IUCN Rettet unsere Arten

2019. Nach einem ersten Kollaborations-Event im Jahr 2018 hat Lacoste 10 neue Polohemden zugunsten von 10 neuen bedrohten Tierarten auf den Markt gebracht. Das Krokodil-Logo wich der hawaiianischen Mönchsrobbe, dem iberischen Luchs oder dem Addax. Der Erlös? Alle wurden an die International Union for Conservation of Nature (IUCN) gespendet.

Lacoste X Minecraft

2022. Materialien mit einem reduzierten ökologischen Fußabdruck und recycelte Stoffe. Eine Unisex-Garderobe. Der Entdecker, der Unerschrockene, der Influencer... es gibt so viele Profile wie es Spieler gibt. Mit einem Stil, der sich wie eine Minecraft-Welt aufbauen lässt.

Lacoste X Keith Haring

2019. Polos, Hemden, Kleider, Sneakers, Uhren... Die mythischen Figuren von Keith Haring mischen sich mit dem Krokodil. Und selbst die Kinder sind mit dieser sofort erkennbaren Street Art der 80er Jahre gekleidet.

Lacoste X Peter Saville

2013. Wer wäre besser geeignet als der britische Art Director, um das weiße L.12.12-Poloshirt in ein Sammler-Must-Have zu verwandeln? Peter Saville lässt die Linien des Krokodils verschwimmen... und verwandelt es in 80 verschiedene Stickereien. Anlässlich des 80-jährigen Jubiläums der Marke.

Lacoste überschreitet die Grenzen der Kulturen

Krokodil Planet

René Lacoste war einer der ersten französischen Sportler, die Amerika eroberten. 90 Jahre später ist sein Krokodil überall zu sehen. Von Japan bis Ägypten, ein kraftvolles Statement. Und eine ikonische Werbung.

Frankreich

Erste Werbung für Lacoste-Hemden, 1933, und Lacoste-Werbung von 1986

USA

Lacoste-Werbung, 1997

Japan

Lacoste-Werbung, 1990er

Südamerika

Lacoste-Werbung, 1968 und 1988

Ägypten

Lacoste-Werbung, 1967

Deutschland

Lacoste-Werbung, 1986

Der Sneaker

Seit 1958

Krokodile tragen jetzt Schuhe

Seit 60 Jahren prägen die Schuhe von Lacoste ihre Epochen. Die mythischen Krokodil-Silhouetten, die auf dem Tennisplatz geboren wurden, sind im Laufe der Zeit zu echten Straßen-Ikonen geworden.

Der René. Der originelle Schuh.

1958 war das Jahr einer technischen Meisterleistung. Leichtigkeit, Komfort, Grip... Lacoste entwickelt den ersten Schuh zum Tennisspielen. Gummiverstärkung im Vorfußbereich. Herringbone-Baumwoll-Canvas. Belüftungsöffnungen. Der "René" war ein Star, der schnell von den Champions gekauft wurde. Der Beginn eines neuen Kapitels in der Geschichte des Krokodils.

Innovation auf dem neuesten Stand

EVA-Dämpfung, schützende Verstärkungen, Anti-Rutsch-Griffe, Belüftungssystem... Lacoste Tennisschuhe haben schon immer fortschrittliche technische Eigenschaften, die die Grenzen der Leistung zu verschieben und die dazu beigetragen haben, den Sport zu entwickeln.

Eine prophetische Skizze

Erste Freihandskizze des "René" von René Lacoste. 1957. Patent: n°75 2651 mit dem Titel "Antirutsch-Kunststoffschicht".

Das goldene Zeitalter der Krokodilsilhouetten

Die 80er und 90er Jahre waren die Geburtsstunde des Lacoste-Schuhs. Stromlinienförmige Silhouetten, innovative Materialien, einzigartige Details - Lacoste-Tennisschuhe wurden zu Ikonen und hinterließen für immer ihre Spuren auf den vom Krokodil signierten Sneakers.

Ikonische Kollaborationen

Die hybriden, leistungsstarken und modischen Lacoste-Schuhe sind ein Hit bei den anspruchsvollsten Sneakerfans der Welt. Der Beweis? Spezielle Sneaker-Kollaborationen mit Sammlern... Mit der Zeitschrift Sneaker Freaker. Mit dem japanischen Label Mastermind. Oder mit den exklusivsten Geschäften wie Footpatrol in London, Concepts in Boston oder Atmos in Tokio und Osaka.

Sneakershop

Tennis

Lacoste auf dem Platz

French Open und Geniestreiche

René Lacoste, internationaler Tennisspieler und genialer Erfinder, hat der Tenniswelt das schönste Vermächtnis hinterlassen. Eine legendäre Mannschaft. Ein historisches Stadion. Die größten Botschafter. Visionäre Patente. Erleben Sie eine Geschichte, die ganz einfach... außergewöhnlich ist.

Die Generation der Musketiere

Das französische Tennisteam dominierte die Spiele der 1920er und 1930er Jahre. Sechs Davis-Cup-Siege, 40 gewonnene Grand-Slam-Turniere im Einzel und Doppel... die "Musketiere" waren überall. Benannt nach dem Roman von Alexandre Dumas - man könnte meinen, sie würden mit jeder Vor- und Rückhand ein Schwert schwingen - und ihrem Eroberungsgeist, brachten René Lacoste, "das Krokodil", Jean Borotra, "der springende Baske", Jacques Brugnon alias "Toto" und Henri Cochet, "der Magier", die Massen zum Toben.

Das French Open

Die "Musketiere" begeisterten die Presse und das Publikum. Im Winter 1927/1928 wurde das Roland-Garros-Stadion am Rande des Bois de Boulogne gebaut, um das Davis-Cup-Finale auszutragen, das Lacoste und seine Mitstreiter nach Frankreich geholt hatten. Das war das Mindeste, was sie verdient hatten. Willkommen zu epischen Spielen... und zum treuesten Partner des Krokodils.

Ein Geniestreich

Lacoste war kaum 15 Jahre alt, als er bereits an seinem Schläger herumtüftelte. Sein Ziel? Die bestehenden Techniken zu verbessern, um seine Gegner zu schlagen. 1927. Der zukünftige Champion registriert eine revolutionäre Maschine: die Ballwurfmaschine. Und er war besessen von einer Idee: das Holz der Schläger durch Stahl zu ersetzen, um den Schlag zu verbessern. 1963 war es dann soweit. Ein neues Patent, der LR07-Stahlschläger, veränderte die Geschichte des Welttennis.

Legendär auf dem Platz. Unvergesslich in Lacoste.

Als erste Marke, die Sportler sponsert, ist Lacoste eine Konstellation von Champions... die bis heute das Krokodil verkörpern. 1991 brachte der von René Lacoste erfundene Equijet-Schläger Guy Forget auf Platz 4 der Weltrangliste und verhalf ihm zum Sieg im Davis Cup. Genau wie Fabrice Santoro, "der Mann mit der beidhändigen Vorhand", der Lacoste von Kopf bis Fuß trug. 1996 gewann Guy Forget die Trophäe erneut... und machte Platz für seine Erben. 2001. Der extrem hartnäckige Arnaud Clément, der zu den Top 10 der Welt gehört, und der Viertplatzierte der Weltrangliste, Sébastien Grosjean, gewinnen ebenfalls den Davis Cup. Nathalie Dechy, die Nummer 11 der Weltrangliste, trug ebenfalls Lacoste und erreichte das Halbfinale der Australian Open. Novak Djokovic, Daniil Medvedev und Venus Williams tragen das Krokodil bis heute.

Alles rund um den Sport

Golf

Lacoste auf dem Rasen

Eine Geschichte von Frauen

Lacoste ist auch auf dem Golfplatz eine unbestreitbare Marke. Auch wenn René die Rückhand im Blut hat, schwingt in ihm die Leidenschaft von Simone und Catherine mit, seiner Champion-Gattin... und Tochter. Machen wir uns auf den Weg nach Chantaco, der Familienhochburg, in der so viele Geschichten entstanden sind...

Simone und Catherine, die Champions

British Girls Trophy. Femina Cup. French Open. Mit einem ebenso bemerkenswerten Schwung wie die Rückhand ihres zukünftigen Mannes hatte die Golfmeisterin Simone Thion de la Chaume schon alles gewonnen. Aus ihrer Verbindung mit René Lacoste ging Catherine hervor. Wie die Mutter, so die Tochter... Catherine Lacoste wurde eine der größten Golfmeisterinnen der 1960er und 1970er Jahre.

Chantaco, das Paradies für Golfer

Kiki Larretche, Juani Delgado, Sandrine Mendiburu, Jean-Claude und Armand Harismendy, Michel Tapia, Raymond Telleria... die großen Namen des Golfsports haben alle ihren Ursprung in Chantaco. Als Simone Lacoste das Anwesen von ihrem Vater erbte, hatte sie ein Ziel vor Augen. Dieses baskische Land sollte das Land des Golfsports werden. Ein demokratischer Golfplatz, offen für alle. Um Champions auszubilden.

Legendär auf dem Grün. Unvergesslich in Lacoste.

Die Stars des Grüns, die größten Golfer, sind Lacoste-Botschafter. Jose Maria Olazábal, Gewinner des Masters 1994 und 1999, Patricia Meunier-Lebouc, Gewinnerin der Kraft Nabisco Championship 2003 und Solheim-Cup-Spielerin, Jean Van de Velde, erster französischer Ryder-Cup-Spieler und Zweiter der British Open 1999 und Thomas Levet, erster französischer Ryder-Cup-Sieger, Zweiter der British Open 2002 und Gewinner der French Open 2011, haben alle bei der Krokodilmarke unterschrieben. Auch Adri Arnaus, Antoine Rozner und Céline Boutier tragen das Krokodil.

Alles rund um den Sport

Ein neuer Fahrer

In seinem Atelier in Chantaco hat René Lacoste Innovationen entwickelt. Er erfand neue Verfahren. Perfektioniert bestehende Techniken. Und er wollte für den Golfsport das tun, was er für den Tennissport mit dem Stahlschläger getan hatte. 1982 hatte er dies erreicht. René Lacoste meldete einen Golfschläger aus Polyurethan an... viel effizienter als die Holzmodelle.

Lacoste und der französische Golfsportverband

Lacoste ist ein langjähriger Partner des französischen Golfverbands und offizieller Ausrüster des FFGOLF und der französischen Nationalmannschaften.

Der Champion wird zum Erfinder